Mineralogie

Eigenschaften der Minerale

Spaltbarkeit


Als Spaltbarkeit wird die Tendenz eines Minerals bezeichnet, nach bestimmten parallelen Ebenen zu brechen. Die Spaltbarkeit ist demnach eine besondere Art des Bruchs. Eine Spaltebene (Spaltbarkeitsebene) ist eine glatte Fläche, die das Licht gut reflektiert. Spaltbarkeiten können bei verschiedenen Mineralen unterschiedlich gut ausgebildet sein; entsprechend unterscheiden sich die resultierenden Spaltbarkeitsflächen oder –ebenen in der Güte ihrer Ausbildung. Die Spaltbarkeiten können so perfekt sein, daß die Spaltprodukte mit gewachsenen Kristallen verwechselt werden (z.B. bei Fluorit). Viele Minerale besitzen mehrere, oft unterschiedlich gute Spaltbarkeiten in unterschiedlichen Richtungen. Die Spaltbarkeitsebenen sind immer parallel zu bestimmten Kristallgitterebenen (Atomlagen). Hingegen ist die äußere Gestalt eines Kristalls für seine Spaltebenen ohne jede Bedeutung.
Die Anzahl der Spaltbarkeitsrichtungen, ihre Qualität und der Winkel, unter dem sich die Spaltbarkeitsebenen schneiden, stellen oft ausschlaggebende Unterscheidungskriterien zwischen Mineralen mit sonst sehr ähnlichen physikalischen Eigenschaften dar. So lassen sich z.B. die Minerale Augit und Hornblende oft nur durch den Winkel zwischen ihren beiden Spaltbarkeitsebenen unterscheiden (ca. 90° bei Augit und ca. 125° bzw. 55° bei Hornblende).

Folgende Spaltbarkeiten werden unterschieden:
höchst vollkommen z.B. Glimmer (nach der Basis)
vollkommen z.B. Calcit (nach dem Rhomboeder), Fluorit (nach dem Oktaeder), Halit (nach den Würfelflächen)
gut z.B. Hornblende (nach dem Vertikalprisma)
deutlich z.B. Enstatit (nach dem Vertikalprisma)
undeutlich / schlecht z.B. Korund
keine Spaltbarkeit z.B. Quarz

Die Eigenschaft der Spaltbarkeit ist eine wichtige diagnostische Eigenschaft der Minerale. Im Bergbau wurde daher schon früh der Begriff Spat (pl. Späte) für Minerale ohne Metallglanz und mit guter Spaltbarkeit in mehreren Ebenen verwendet. Im deutschen Sprachraum finden sich daher Mineralnamen wie Blauspat (Lazulith), Eisenspat (Siderit), Feldspat, Flußspat (Fluorit), Himbeerspat bzw. Manganspat (Rhodochrosit), Kalkspat (Calcit) oder Schwerspat (Baryt).


http://www.geologieinfo.de/
Online seit: 06/2001
[Impressum - Haftungsausschluß - Disclaimer]

[
Browser-Info]
© 2001 - 2016 by M.W.
Kontakt: Webmaster
Linktipps: hoefo
Valid HTML 4.01! Valid CSS! Geosciences-Forum: Forum rund um die Geowissenschaften (Geographie, Geologie, Geophysik, Meteorologie, Mineralogie, Paläontologie...) Get Firefox! Get Thunderbird! No Flash! No Plugins! Hand-Coded